Implantologie / Zahnimplantate und Knochenaufbau

Zahnlücken sollten zum Erhalt der Kaufunktion und der Ästhetik schnell geschlossen werden. Implantate sind hierbei die ideale Lösung, um bei Erhalt ihrer Lebensqualität die Zahnreihe optisch unauffällig wiederherzustellen.

Was sind Implantate? 

Implantate sind künstliche Zahnwurzeln auf denen der Zahnersatz befestigt wird. Sie sind aufgrund ihrer Langlebigkeit und Komfortabilität aus der Zahnmedizin nicht mehr wegzudenken.

Als Implantatmaterial hat sich heute Rein-Titan dank seiner körperverträglichen Eigenschaften und seiner hohen Festigkeit im Knochen durchgesetzt.

Indikation 

Implantate können einzelne, mehrere oder alle Zähne im Frontund/oder Seitenzahnbereich ersetzen und als Abstützung für festsitzenden oder herausnehmbaren Zahnersatz dienen. Für die stabile, festsitzende Versorgung eines gesamten zahnlosen Kiefers reichen meist 6-8 Implantate aus.

Vorteile 

Im Vergleich zu herkömmlichem Zahnersatz sprechen viele Gründe für Implantate:

  • Kein Beschleifen von zum Teil gesunden Nachbarzähnen z.B. im Rahmen einer Brückenversorgung
  • Besseres Kau- und damit Selbstwertgefühl
  • Bessere Ästhetik
  • Erhalt des Kieferknochens durch natürliche Belastung
  • Vermeidung von Kieferkammschwund und damit einhergehender Veränderungen im Gesichtsprofil durch Erhalt der Bisshöhe
  • Zusätzliche Stabilität für herausnehmbaren Zahnersatz oder Totalprothesen

Diagnostik & Vorbehandlung

Die ausführliche klinische und radiologische Untersuchung der Kieferknochen und der umgehenden Mundschleimhaut gibt uns Aufschluss darüber, ob eine Implantatversorgung bei Ihnen indiziert ist und ob eine Implantation direkt erfolgen kann. In einigen Fällen reicht durch z.B. jahrelangem Tragen eines herausnehmbaren Zahnersatzes die Knochenqualität und die Knochendicke für eine stabile Verankerung eines Zahnimplantates nicht aus, wodurch wir im Vorfeld einen Knochenaufbau durchführen müssen.

3D-Planung & Durchführung 

Wichtige Voraussetzungen für den Langzeiterfolg einer Implantattherapie und für ein qualitativ hochwertiges Behandlungsresultat sind neben einem biologisch korrekten, operativen Vorgehen durch einen Fachspezialisten eine genaue Planung der Behandlung. Mithilfe eines hochpräzisen dreidimensionalen Röntgenbildes (DVT) legen wir zunächst die exakte Position und Größe des Implantates fest. Mit dem Einsatz eines Mikroskops bzw. einer stark vergrößernden Lupenbrillen und feinsten mikrochirurgischen Instrumenten, kann anschließend das Implantat unter lokaler Betäubung besonders schonend und atraumatisch in den Kieferknochen eingebracht werden. Nach einer 3-6 monatigen Einheilzeit erfolgt die prothetische Kronenversorgung von uns selbst im hauseigenen Labor. Dadurch können wir Ihnen einen qualitativ hochwertigen Zahnersatz garantieren.

Nachsorge

Entscheidend für den (Langzeit-)Behandlungserfolg ist neben einer sorgfältigen häuslichen Mundhygiene, die professionelle Reinigung von Implantaten durch unsere geschulten Fachkräfte. Wir empfehlen mindestens alle 6 Monate, eine Kontrolle durchführen zu lassen.

Knochenaufbau

Nicht mehr belastete, zahnlose Kieferabschnitte und Entzündungen führen zur Verringerung des Knochenvolumens. Zur stabilen Verankerung von Implantaten oder im Rahmen parodontalchirurgischer Maßnahmen kann deshalb ein Knochenaufbau erforderlich werden. Um verloren gegangenen Knochen zu ersetzen, benutzen wir Eigenknochen oder Knochenersatzmaterialien.

Folgende Verfahren zum Knochenaufbau setzen wir in unserer Praxis ein:

Sinuslift: Knochenaufbau im Oberkiefer
Bone Spreading: Verbreiterung eines zu schmalen Kieferknochens
Knochenblock: Knochenaufbau mit einem körpereigenen Knochenstück

Was können wir für Sie tun?